Sankt Marien Kevelaer

Mit Maria - 375 Jahre Wallfahrt Kevelaer

Friedhof

Die Kirchengemeinde St. Marien ist Eigentümerin des großen Friedhofgeländes an der Römerstraße und auch Betreiberin des Friedhofes. Mit dem großen Kreuzweg zusammen, von dem der Friedhof eingefasst wird, bildet er, mitten im Zentrum gelegen, die grüne Lunge Kevelaers. Auf dem Friedhof, von dem Teile unter Denkmalschutz stehen, befindet sich eine Reihe von erhaltenswerten Denkmalen, um deren Bestand sich der Kirchenvorstand seit Jahren intensiv bemüht. Das hat seinerzeit dazu geführt, dass eine Aktion „Erwirb schon jetzt das Nutzungsrecht an einer Grabstelle mit erhaltenswertem Denkmal“ ins Leben gerufen wurde.

Schon seit geraumer Zeit erleben die Verantwortlichen einen unerfreulichen Trend, dem allerdings erfolgreich entgegengewirkt werden kann: Immer wieder kommen ältere Menschen, meist alleinstehend oder mit Kindern in der Ferne, die sich über die Zeit nach ihrem Ableben Gedanken machen. Es gibt große Sorgen, wer die Grabpflege übernimmt. Seit einigen Jahren gibt es aus diesem Grund auf dem Kevelaerer Friedhof ein Rasengräberfeld. Dort werden Verstorbene beigesetzt und die Friedhofsverwaltung übernimmt für die Zeit der Ruhefrist die Pflege. Ein einheitlicher Grabstein auf jedem einzelnen Grab gibt Auskunft über den Verstorbenen, der hier beigesetzt wurde. Viele Alleinstehende machen inzwischen von dieser Möglichkeit Gebrauch, schon zu Lebzeiten eine „Grabstiftung“ einzurichten, um sich das Recht an einem Rasengrab zu sichern.

Auskünfte über nähere Einzelheiten zum Friedhof und zu den Themen „erhaltenswerte Denkmale“ oder Rasengräberfeld erhalten Sie über die Friedhofsverwaltung:
Ralf Hornbergs, Tel. 02832/3182 (Mo-Fr 11.00 bis 12.00 Uhr)
Rendantur, Tel. 02832/9338104 (Mo-Fr 8.00 bis 17.00 Uhr)